KIBiS veranstaltete Informationsabend zu den aktuellen Neuerungen in der Pflege im Rahmen des Pflegestärkungsgesetzes II

Unter der Überschrirft "Pflegestärkungsgesetz – was ist neu?" bot die KIBiS am 25. April 2017 einen Informationsabend an. Mitglieder aus Selbsthilfegruppen nutzten die Möglichkeit, sich über die zentralen Neuerungen Pflegebedürftigkeitsbegriff, Pflegegrade und Begutachtung zu informieren. Referentin des Abends war Carola Röttger, Dipl.-Pflegepädagogin mit langjähriger Erfahrung in der Pflegeberatung.

Frau Röttger berichtete, dass mit dem Zweiten Pflegestärkungsgesetz die Weichen für einen grundlegend neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff gestellt wurden, der ab dem 1. Januar 2017 gilt. In dem Rahmen ersetzen fünf neue Pflegegrade die bisherigen drei Pflegestufen. Bei bestehender Einstufung in eine Pflegestufe soll der Übergang in die Pflegegrade automatisch und ohne Benachteiligung erfolgen. Alle Pflegebedürftigen erhalten gleichberechtigten Zugang zu den Leistungen der Pflegeversicherung, unabhängig davon, ob sie von körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigungen betroffen sind. Bei neuen Anträgen orientiert sich die Begutachtung zur Feststellung des Pflegegrades nicht mehr am Hilfebedarf in Minuten, sondern am Grad der Selbstständigkeit eines Menschen in verschiedenen Lebensbereichen, wie zum Beispiel Mobilität, psychische Problemlagen und Selbstversorgung. Die Zuhörer nutzten gern die Gelegenheit, auch viele Fragen zu stellen, so dass es zu einem lebhaften Austausch kam.

Tipp: Viele Informationen zum Thema Pflege in Braunschweig sind auf der Internetseite der Stadt Braunschweig unter www.braunschweig.de/pflege zu finden.

Zurück

KIBiS - Kontakt, Information und Beratung im Selbsthilfebereich verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen …