Internetverweise

Selbsthilfe

Selbsthilfe-Büro Niedersachsen

Selbsthilfe-Büro Niedersachsen

Informationen zur Selbsthilfe und zu Selbsthilfegruppen in Niedersachsen
www.selbsthilfe-buero.de

NAKOS – Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen

NAKOS

Informationen zur Selbsthilfe und zu Selbsthilfegruppen im Bundesgebiet
www.nakos.de

Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.V. (DAG SHG)

DAG SHG

Dachverband des Selbsthilfebereichs (bundesweit)
www.dag-shg.de

Die bundesweite Kommunikationsplattform für gemeinschaftliche Selbsthilfe im Web 2.0

Die bundesweite Kommunikationsplattform für gemeinschaftliche Selbsthilfe im Web 2.0

www.selbsthilfe-interaktiv.de

Portal für junge Selbsthilfe der NAKOS

Portal für junge Selbsthilfe der NAKOS

www.schon-mal-an-selbsthilfegruppen-gedacht.de

"Bestechend unbestechlich" - Internetangebot zur Unterstützung der Unabhängigkeit der Selbsthilfe

www.selbsthilfe-bestimmt-selbst.de

Hilfen in Braunschweig

Stadt Braunschweig

Hilfen in Braunschweig

Weitere Hilfsmöglichkeiten außerhalb des Selbsthilfebereichs finden Sie auf der Seite der Stadt Braunschweig (www.braunschweig.de) unter "Leben in Braunschweig", und hier insbesondere unter:

Soziallotse Braunschweig - ein Projekt der Bürgerstiftung Braunschweig

Mit dem Soziallotsen Braunschweig erhalten Sie schnell und unkompliziert Informationen über das vielfältige Hilfs- und Unterstützungsangebot für Familien mit geringem Einkommen in Braunschweig und Umgebung.
www.soziallotse-braunschweig.de

Portal für Präventions- und Beratungsangebote bezüglich Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Portal für Prävention- und Beratungsangebote bezüglich Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Wer hilft in Braunschweig in Fragen, die Kinder, Jugendliche und Erwachsene berühren? Das Braunschweiger Hilfeportal gibt Ihnen einen Überblick über die Anbieter von Präventions- und Beratungsangeboten
www.braunschweig-hilft.de

Portal für werdende Eltern und für Familien

Das Portal www.gutaufwachsen.de richtet sich an Eltern und werdenden Mütter und Väter. Zu den Themenbereichen Gesundheit, Erziehung und Partnerschaft sind Informationen über Unterstützungsangebote zusammengestellt, zum Beispiel zu Veranstaltungen, Treffen, Gruppenangeboten, Kursen und Beratungsmöglichkeiten. Die Datenbank umfasst ganz Niedersachsen und kann nach den Angeboten jeweils vor Ort durchsucht werden.

Arbeitsgemeinschaft der Sozialstationen Braunschweig

Sozialstationen beraten und unterstützen Pflegebedürftige und ihre Angehörigen wohnortorientiert bei der Organisation von Pflege, Betreuungs- und Entlastungsangeboten. Das Portal der AG Sozialstationen Braunschweig www.sozialstationen-braunschweig.de informiert über die Angebote der vier Braunschweiger Sozialstationen und bietet eine schnelle und einfache Orientierung, welche der vier Stationen für den eigene Wohngegend zuständig ist.

Netzwerke in Braunschweig

Sozialpsychiatrischer Verbund

Sozialpsychiatrische Verbund in Braunschweig

Der Sozialpsychiatrische Verbund in Braunschweig wurde 1997 auf der Grundlage des Niedersächsischen Gesetzes über Hilfen und Schutzmaßnahmen für psychisch Kranke (NPsychKG) gegründet. Der Sozialpsychiatrische Verbund soll eine bedarfsgerechte Versorgung von psychisch Kranken und Suchtkranken sicherstellen. Der Verbund besteht aus an der sozialpsychiatrischen Versorgung beteiligten Institutionen, den Kostenträgern und Vertreter/innen von Angehörigen und Psychiatrieerfahrenen.

Netzwerk Depression Braunschweig

Netzwerk Depression Braunschweig

Das Netzwerk Depression Braunschweig ist eine Zusammenschluss von Fachkräften aus den unterschiedlichsten Bereichen, z.B.: Krankenkassen, Kliniken, Arzt- und Therapiepraxen, Pflegeeinrichtungen, gemeinnützige Vereine, TU BS, Beratungsstellen, Kirchen, Polizei, Stadt Braunschweig, Unternehmen, Rentenversicherungen, Migrationsdienste u.a.m. Ziel des Netzwerkes ist die Unterstützung von Betroffenen, Information zum Krankheitsbild und Vernetzung von Unterstützungsangeboten.
www.netzwerk-depression-braunschweig.de

Psychosoziale Arbeitsgemeinschaft PSAG

PSAG

In der PSAG Braunschweig kommen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von derzeit ca. 30 unterschiedlichen sozialen und therapeutischen Einrichtungen und freien Praxen aus dem Raum Braunschweig regelmäßig zusammen.
www.psag-braunschweig.de

Ehrenamt

Ehrenamtskarte

Sozialpsychiatrische Verbund in Braunschweig

Um sich für bürgerschaftliches Engagement zu bedanken, vergibt die Stadt Braunschweig als Zeichen des Dankes die Ehrenamtskarte (E-Karte). Damit können Inhaberinnen und Inhaber in ganz Niedersachsen vergünstigten Eintritt in viele öffentliche und private Einrichtungen und zu Veranstaltungen unterschiedlicher Art erhalten.
Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite der Stadt Braunschweig.

BürgerKolleg Braunschweig

Das BürgerKolleg Braunschweig ist ein Projekt der Bürgerstiftung Braunschweig in Kooperation mit der Volkshochschule Braunschweig. Das Kolleg bietet Weiterbildung für ehrenamtlich aktive Menschen – ob in Vereinen, Initiativen, Gruppen oder auch allein. Angesprochen sind ehrenamtlich und gemeinnützig Engagierte aller Fachrichtungen, Altersstufen und Bildungsniveaus. Auch Menschen, die ein Ehrenamt anstreben oder einen Verein / eine Initiative gründen wollen, sind herzlich willkommen.
www.buergerkolleg-braunschweig.de

Freiwilligenserver Niedersachsen

Netzwerk Depression Braunschweig

www.freiwilligenserver.de - das Portal für bürgerschaftliches Engagement und Selbsthilfe in Niedersachsen - bietet Informationen zu vielen Themen rund um ehrenamtliches Engagement in Niedersachsen, unter anderem zum Versicherungsschutz für Ehrenamtliche.

Pflege und Pflegende Angehörige

Broschüre "Pflegebedürftig – Was tun? Ein Ratgeber für pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen"

Der Paritätische Gesmatverband bietet die Broschüre "Pflegebedürftig – Was tun? Ein Ratgeber für pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen" an. Sie liegt in einer aktualisierten Neuauflage vor - inklusive der Neuerungen durch die Pflegereform 2017 (Pflegestärkungsgesetz II).

Die Broschüre richtet sich am Menschen, die sich mit dem Thema Pflegebedürftigkeit befassen müssen, weil sie selbst pflegebedürftig sind oder weil einer ihrer Angehörigen Hilfe braucht. Die Broschüre bietet einiges "Handwerkszeug", wie Betroffene und ihre Angehörigen mit dieser Situation umgehen können, zum Beispiel zu Fragen wie:

Wie kann ich mich möglichst lange selbst versorgen?
Was ist möglich, wenn ich etwa nach einem Sturz oder Schlaganfall nicht mehr so viel kann wie vorher?
Wenn ich fremde Hilfe brauche – wie kann ich dennoch eigenständig bleiben und meine Würde behalten?
Ich will als Pflegebedürftiger meine Angehörigen nicht zu sehr belasten – wie schaffen wir das?

Darüber hinaus bietet die Broschüre weitere Informationen, unter anderem zu Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung, zur zusätzlicher Sozialhilfe für Pflegebedürftige und viele Hinweise auf Beratungsmöglichkeiten und auf weitere Informationen

Link auf die Seite: http://www.der-paritaetische.de/publikationen/gesundheit-teilhabe-und-pflege/?tx_news_pi1%5Bnews%5D=20&cHash=a8b95c3921f62c7b6819d555018cab91

Link auf die Broschüre (PDF): www.der-paritaetische.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/doc/2017_pflegebeduerftig_was-tun.pdf


Broschüre zum Zweiten Pflegestärkungsgesetz für Pflegebedürftige und deren Angehörige

Der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband - Gesamtverband e.V. informiert in einer Broschüre über die Neuregelungen in der Pflegeversicherung im Rahmen des 2. Pflegestärkungsgesetzes. In der Broschüre geht es zum Beispiel um die neue Definition des Begriffs der Pflegebedürftigkeit, um das neue Begutachtungsverfahren, um die Überleitung von Pflegestufen zu Pflegegraden und um die künftigen Leistungen der Pflegeversicherung.

Link auf die Seite: www.der-paritaetische.de/fachinfos/archiv-fachinfos-1990-2016/informationen-und-arbeitshilfen-des-paritaetischen-zum-zweiten-pflegestaerkungsgesetz-psg-ii

Link auf die Broschüre (PDF): infothek.paritaet.org/archive/a_fachinfos.nsf/0/d83aa9ee26ef73afc125808100465077/$FILE/DPWV%20Informationen%20zum%20PSG%20II%20f%C3%BCr%20Pflegebed%C3%BCrftige%20u%20Angeh%C3%B6rige.pdf


Informationen des Bundesgesundheitsministeriums

Das Bundesgesundheitsministerium hat einige Informationsbroschüren um das Thema Pflegeversicherung herausgegeben, die dort kostenlos heruntergeladen oder bestellt werden können.

  1. "Die Pflegestärkungsgesetze - Das Wichtigste im Überblick": https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/publikationen/pflege/details.html?bmg%5Bpubid%5D=2899
  2. "Ratgeber Pflege - Alles, was Sie zum Thema Pflege und zu den Pflegestärkungsgesetzen wissen müssen": https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/publikationen/pflege/details.html?bmg%5Bpubid%5D=13
  3. "Ratgeber Demenz - Informationen für die häusliche Pflege von Menschen mit Demenz": https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/publikationen/pflege/details.html?bmg%5Bpubid%5D=2929

Broschüren des Zentrums für Qualität in der Pflege ZQP

Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat zum Ziel, Wissen zur Pflege kostenlos zur Verfügung zu stellen, um die Qualität in der Pflege weiterzuentwickeln. Das ZQP ist eine bundesweit tätige, operative und gemeinnützige Stiftung, die vom Verband der Privaten Krankenversicherung e. V. errichtet wurde.

Das ZQP bietet auf seiner Internetseite verschiedene Ratgeber an, die für pflegende Angehörige hilfreiche Informationen und Tipps bereit halten, zum Beispiel die Titel "Essen und Trinken – Praxishinweise für den Pflegealltag", "Gute Pflege erkennen – Professionelle Pflege zu Hause", "Demenz – Impulse und Ideen für pflegende Partner" und "Umgang mit Scham – Praxistipps für pflegende Angehörige".

Die Ratgeber können beim ZQP als PDF heruntergeladen werden oder dort kostenlos bestellt werden. Näheres unter unter www.zqp.de/ratgeber.

KIBiS - Kontakt, Information und Beratung im Selbsthilfebereich verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie die Seite weiternutzen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weiterlesen …